Anton ThraenAnton Thraen wurde am 17. Januar 1843 in Holungen geboren. Er besuchte hier die Dorfschule und anschließend absolvierte er das Gymnasium in Heiligenstadt im Jahr 1863. Später studierte er in Münster (1863-1866) und Paderborn (1866-1868) Theologie.

Angeregt durch sein Interesse an der Astronomie, belegte er während seiner Zeit in Münster auch mathematische und astronomische Vorlesungen und unterstützte die Arbeit der Sternwarte.

Anton Thraen empfing am 27. März 1868 seine Priesterweihe.

Seine erste Wirkungsstätte war in der Pfarrgemeinde "St. Marien" in Niederorschel. Ab dem Jahr 1871 arbeitete Anton Thraen als Kaplan in der Pfarrgemeinde "St. Gertrud" in Dingelstädt. Nach dem Tod von Pfarrer Arend übernahm er das Amt des Pfarrers. Zu seinen Verdiensten gehörte der Ausbau des Dingelstädter Krankenhauses sowie der Dingelstädter Pfarrkirche, was er durch Sammlungen ermöglichte.

Pfarrer Anton Thraen war nicht nur ein Seelsorger, sondern auch ein bedeutender Mathematiker und Astronom. Sehr viel Zeit widmete er der Bahnbestimmungen der Kometen und Asteroiden, deren Ergebnisse in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Anton Thraen entdeckte die Asteroiden "Eichsfeldia" und "Photographica" und machte bei kurzperiodischen Kometen fast 1600 Entdeckungen. Die Anerkennung und Achtung, welche er durch seine Veröffentlichungen in der Wissenschaftswelt erlangte führten zu seiner Ehrung durch den Preußischen Staat im Jahr 1900 mit der Verleihung des Roten-Adlerordens IV. Klasse.

Anton Thraen verstarb am 18. Dezember 1902, seine Grabstätte kann heute noch in Dingelstädt, auf dem Riethstiegfriedhof besucht werden.

Dr. Bömgen vom Karl-Schwarzschild-Observatorium Tautenberg schlug 1989 vor, den neu entdeckten Tautenburger Planetoiden Nr. 4098 mit dem Namen des Dingelstädter Pfarrers und Astronomen zu benennen. Der Hauptgürtelasteroid Thraen hat etwa einen Durchmesser von 9 km. An Thraens Elternhaus in Holungen wurde zum 100. Geburtstag des Eichsfelddichters Dr. Hermann Iseke 1956 eine Ehrentafel angebracht. Die Stadt Dingelstädt benannte eine Straße nach ihm.