Kirchenchor

Am 20. Januar 1946 wurden von Herrn Pfarrer Dr. Opfermann interessierte Sangesfreunde aufgerufen einen Kirchenchor zu gründen. Im Protokoll hieß es: „Der neugegründete Kirchenchor stellt sich unter den Schutz der Patronin der Musik und des Gesanges, der heiligen Cäcilia.“ Da zu den Sangesfreunden auch Mitglieder des Männergesangsvereines gehörten, wurde beschlossen die Fahne und das Notenmaterial dem Kirchenchor zu übergeben. Die Leitung des Chores übernahm der damalige Organist Otto Ertmer. Mit der Einübung der St. Ludwig Messe von Gruber wurde begonnen. Ostern 1946 sang der Chor erstmals in der Kirche. So ist es zu einer Selbstverständlichkeit geworden, daß alle kirchlichen Feiertage und Feste vom Kirchenchor mitgestaltet werden. Viele Feiern wurden mit dem Gesang des Kirchenchores verschönert, unter anderem die Primizfeieren der Brüder Rumpf 1952 und 1956, die silbernen Priesterjubiläen von Pfarrer Leineweber 1946, Pfarrer Natsch 1976 und Pfarrer Kische 1992, das goldene Priesterjubiläum von Pfarrer Dr. Benno Rode 1954 sowie das goldene, das diamantene und das eiserne Jubiläum von Pfarrer Karl Pelchen in den Jahren 1952, 1962 und 1967.
 
Auch bei goldenen und diamantenen Hochzeiten von Holungens Bewohnern wird der Gottesdienst mit Gesang umrahmt. Ein besonderer Höhepunkt für den Chor war das Heimatfest 1956. Hier sangen sie bei dem großen Festgottesdienst und bei den weltlichen Feierlichkeiten. Kurz zuvor übernahm Oskar Ertmer den Dienst an der Orgel und den Übungsstunden. Trotz Krankheit dirigierte er den Chor an diesem Feiertag. Im Anschluß an diesen Festakt dankte er jedem Chormitglied mit einem Handschlag, denn es war sein Abschied vom Kirchenchor. Auch außerhalb des Dorfes durfte der Kirchenchor den Gottesdienst mitgestalten, wie zu Maria Geburt in Bischofferode und bei Ausflügen nach Arnstadt, Gotha, Stollberg, Bleicherode und Worbis. In Großbodungen konnte der Chor auf Einladung von Pastor Haase einen ökomenischen Gottesdienst gestalten. Große Ereignisse waren für den Chor die Treffen der Eichsfelder Kirchenchöre in Bickenriede 1986 und in Heiligenstadt 1992.

Die Mitgliederzahl des Chores war nie stabil, zeitweise hatte er 40 bis 50 Mitglieder, zur Zeit liegt die Mitgliederzahl bei 30 Aktiven und 2 Ehrenmitgliedern. Wie bereits erwähnt hatte Otto Ertmer die Leitung des Chores übernommen und wurde aus gesundheitlichen Gründen von seinem Sohn Oskar Ertmer ab 1954 zeitweise vertreten. 1956 legte er sein Amt ganz nieder und sein Sohn wurde sein Nachfolger. Seit 1989 unterstütze Christa Schäfer Oskar Ertmer bei der Chorarbeit. 1992  übernahm sie das Amt und Oskar Ertmer begleite den Chor noch an der Orgel.
 
Vorstandsmitglieder seit der Gründung des Chores waren von 1946 bis 1956 Josef Daubel, von 1956 bis 1960 Heinrich Gerlach, von 1960 bis 1964 Klemens Heise, von 1964 bis 1966 Heinrich Lindemann, von 1966 bis 1984 Bernhard Dornieden und von 1984 bis heute Rita Mühe.
 
{rokbox title=|Kirchenchor ::| }images/stories/vereine/Kirchenchor1.jpg{/rokbox}{rokbox title=|Kirchenchor ::| }images/stories/vereine/Kirchenchor2.jpg{/rokbox}